Rezension: Königs Lernhilfen – Gute Aufsätze schreiben leicht gemacht!, 5./6. Klasse

Zur Bewertung kommt folgendes Produkt:

 

Königs Lernhilfen – Musteraufsätze: Gute Aufsätze schreiben leicht gemacht! – 5./6. Klasse (Deutsch) Taschenbuch – 1. August 2020

Preis: EUR 13,90 Preis inkl. MwSt.
Bewertung: 4,5 Sterne (bei über 25 Bewertungen)

Beschreibung:  Königs Lernhilfen – Musteraufsätze: Gute Aufsätze schreiben leicht gemacht für die 5./6. Klasse von Evelyn Coppola (Autor), Michaela Radlmaier (Autor).

Gute Aufsätze zu schreiben, ist gar nicht so schwer – wenn man weiß, wie man herangehen muss. Dieses Buch hilft dabei durch:
– viele Beispiel-Aufsätze zu allen wichtigen Aufsatzarten des Lehrplans
– hilfreiche Kommentare und Erläuterungen zeigen, worauf zu achten ist
… und ist dabei eine Hilfe auch für Eltern, die ihr Kind aktiv beim Schreiben von Aufsätzen unterstützen möchten

.


.

Unsere Rezension vom 18. September 2020:

Eine wirklich gute Hilfe für Schüler (und so manche Erwachsene)

Ich bin eigentlich Freie Journalistin und habe noch zu Kindeszeiten einen wirklich super-Deutschunterricht genießen dürfen, in dem uns in allen Einzelheiten die deutsche Schrift und das Schreiben beigebracht wurde. Leider sieht das heutzutage etwas anders aus – und aus meinen Zeiten, in denen ich als Unternehmerin selbständig war und immer wieder Praktikanten und Lehrlinge ausbilden durfte, weiß ich noch sehr genau, wie schlimm deren Vorbildung zum großen Teil war.

Insofern interessierte mich dieses Buch einfach. Wie und in welcher Weise werden hier Schülerinnen und Schüler unterstützt, mit welchen Beispielaufsätzen, Tipps und Hinweisen wird hier gearbeitet … – sind sie kindgerecht oder eher aus Erwachsenensicht geschrieben …

Die Hauptthemen darin:

Thema Beschreiben – Erlebniserzählungen anhand einer Bilderfolge, Bildergeschichte / Ausgestaltung eines Erzählkerns (also z.B. einen Aufsatz schreiben, dessen Thema man in einem kurzen Zeitungsartikel findet) / Fortsetzung eines Erzählanfangs (man erhält ein paar Sätze vorgegeben und kann den Rest dann durch den Aufsatz zu Ende führen) / Reizwortgeschichte (der Schüler erhält drei oder mehr Worte, aus denen er eine Geschichte machen soll) / Fantasiegeschichten (ich hatte in der Grundschule einen Lehrer, der uns mit so Titeln, wie “Wenn ich fliegen könnte…” etc. nerven konnte, deren Geschichten aber unheimlich gut die deutsche Sprache lehrte, weil man das Wort “würde” darin nur sehr selten schreiben durfte) / und Parallelgeschichten (das sind zum Beispiel Fabeln etc., also Geschichten, die eine Moral haben oder etwas anderes aussagen sollen).

Thema Berichten – Unfallbericht nach einer Bildergeschichte / Unfallbericht nach Zeugenaussagen für die Zeitung / Dialog und Unfallskizze als Grundlage für einen Bericht / Bericht über ein Ereignis an der Schule.

Thema Beschreiben – Zubereitung eines Gerichts / Bastelanleitung / Wegbeschreibung / Personenbeschreibung

Thema Argumentieren – Persönlicher Brief mit argumentativen Gedanken / Sachlicher Brief mit argumentativer Struktur

Das Thema ist voll von Tipps, mit vielen Hinweisen, auf was man achten soll, auf Fehlermöglichkeiten und warum man dies so und nicht anders machen sollte. Viele kleine (farblich abgesetzte und dadurch schön übersichtlich dargestellte Inhalte. Das Heft zu lesen, macht selbst mir als Erwachsenen wieder Spaß und zeigt mir, dass es doch noch Menschen gibt, die der “Jugend von Heute” unter die Arme greifen wollen – trotz teilweise katastrophalem Unterrichtsmodus an den Schulen (ich möchte da keineswegs die Lehrer angreifen, sondern die Schulpolitik im allgemeinen kritisieren).

Dieses Taschenbuch ist Gold wert …

… WENN man es wirklich gut durcharbeitet und zu jedem Thema immer wieder neu übt. Mit einmal durchlesen wird man kein Schriftsteller – und nur dadurch, dass ich solch ein Aufsatzheft habe, erhalte ich keine guten Zensuren. Üben, üben, üben. Und DAS am besten mit viel Spaß. Das heißt, immer wieder Geschichten ausdenken (einfach ein paar Reizworte in den Raum werfen) und schreiben lassen. Oder dann auch wieder einen Zeitungsbericht darüber schreiben lassen, was in der letzten Woche in der Straße passiert war. Immer wieder kleine Übungen einstreuen (und möglichst die Geschichten per Hand schreiben lassen), damit die deutsche Sprache und die verschiedenen Ausdrucksmittel ins Blut übergehen. DAS GEHT !! – Und auch ich werde immer wieder mal mit diesem Buch arbeiten und weiter üben. Denn man ist NIE zu alt zum Lernen.

Fazit: Das Buch ist Gold wert, wenn man wirklich damit arbeitet, nicht nur liest. Übungen sollte man sich täglich vornehmen, dann kann man mit Hilfe dieses Heftes sehr viel erreichen. Mini-Manko: Die Musteraufsätze lesen sich nicht wie die eines (in Deutsch guten) Jugendlichen, sondern sind von Erwachsenen geschrieben. Das merkt man an diversen Worten und Satzverbindungen, die Jugendliche kaum so kennen werden. Nichtsdestotrotz kann man toll damit arbeiten. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen – für Schüler wie für deren Eltern !!

.

Zum Artikel bei Amazon

.


.

.

<== Zurück zur Übersicht der “Produkt-Tests und Rezensionen”

.